Allgemein · Backen · Bananenbrot · Kuchen · Neu-Kreationen

Theo, mach mir ein Bananenbrot.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da ist es wieder mal passiert. Die alte Geschichte. Im Supermarkt die schönen, frischen, knackigen Bananen gesehen, eingepackt und mitgenommen. Man braucht sie schließlich auf jeden Fall und ganz ganz bestimmt für den morgendlichen Energiekick im Müsli…

Daheim dann das alte Dilemma..Banane ins Müsli oder gibt es im Kühlschrank etwas attraktiveres? Bei mir war es diese Woche eine verführerisch reife Mango, die es statt meiner treudoofen Bananen-Begleitung in meine Müsli-Bowl geschafft hat.

Und so kam es, dass akuter (und ziemlich fataler) Bananenüberschuss herrschte.

Es musste also dringend ein Notfallplan her getreu dem Motto „Save the Banana.“ Normalerweise heißt das: Bananen-Milchshake für jeden, der an meine Tür klopft. Da allerdings erst morgen wieder Aussicht auf Besuch ist, musste also schleunigst etwas anderes her.

Und da war er plötzlich, der vermutlich schlimmste Ohrwurm auf dieser Welt, der jedoch heute meinen Bananen das Leben rettete.

Da quäkt doch die fröhlich-trötige Kinderstimme:

„Theo, mach mir ein Bananenbrot!!!! Theeeeee lieber theeee lieber Theeeeeoooo, komm und mach mir ein Bananenbrot.“

Ob in diesem wirklich grausigen Kinderlied gemeint ist ein Brot aufzuschneiden und Bananenscheiben darauf zu legen, oder tatsächlich (wie ich es auch interpretiert habe) Bananen-Brot zu backen, sei mal dahingestellt. Und siehe da: es ist wirklich was geworden, auch wenn niemand zu mir gesagt hat „Länschi, mach mir ein Bananenbrot“

Zutaten:

  • 4 (in meinem Fall sehr) reife Bananen
  • 3 Eier
  • 200g Mehl (Vollkorn oder Weizen wie ihr mögt)
  • 50g gemahlene Mandeln (oder andere Nüsse)
  • 1 Tasse fettarme Milch
  • 2 EL Honig
  • 1 Pckg. Backpulver
  • 1 EL Öl

Zubereitung:

  • Bananen fein pürieren. Anschließend Eier und Milch zugeben. Mit Mehl, Backpulver und Honig zu einem kuchenteigartigen Teig vermengen. Wenn der Teig zu fest ist, kann noch etwas zusätzliche Milch genutzt werden, um die richtige Konstistenz zu erreichen.
  • Wenn man mag, kann man noch ein bisschen Zimt für den Geschmack hinzugeben.
  • Anschließend in eine Kastenform (wenn man keine hat, es klappt auch mit einer Springform- man muss allerdings auf die Zeit achten) füllen und bei 180 Grad circa 35-45 Minuten backen.
  • Aufschneiden und mit etwas Mandelcreme garnieren! Guten Appetit!

 

PS. Und für alle ganz Mutigen hier noch der Link zu diesem musikalischen Meisterwerk:

Advertisements

21 Kommentare zu „Theo, mach mir ein Bananenbrot.

  1. Chips draus machen, die man dann am Ende doch zu Bananenbrot verbackt. 😉
    Es gab im ZDF-Kinderprogramm mal einen Kobold „Theo“, der auch Geburtstagsgrüße übermittelt hat. Dessen Bananenbrot war spitze: Ein Kastenweißbrot, das mit Bananen inkl. Schale gespickt war. Dazu dieses Lied. Muss ne prägende Erinnerung gewesen sein. Ich hab das Bild bis heute vor Augen. *g*

    Gefällt 1 Person

  2. Ich mag glaub ich Bananenbrot nicht so gerne, oder doch? Muss mal eines backen. 😉
    Auf alle Fälle dieses tolle Kinderlied höre ich auch die ganze Woche. Noch furchtbarer als laaaast christmaaaaaas i gäääääve yuuu meiiii hart! *omg*

    Grüße, Lisa

    Gefällt 1 Person

  3. also, „banana bread“ kenn ich aus den USA und ich mag’s urgern. Aus Amerika kenn ich auch die Möglichkeit, die reifen Bananen einfach zu schälen und einzufrieren (bevor sie hinüber sind) und später, bei Gelegenheit, sie aus dem Tiefkühlfach herauszunehmen, durch den Fleischwolf zu drehen und als „Bananeneis“ zu servieren. How about that?
    PS: Den Song kannte ich nur in der Version von Harry Belafonte…

    Gefällt 1 Person

  4. … von Theo mach mir ein Bananenbrot schwenke ich immer schnell in die Kanonversion von Hehooo, spann den Wagen an. Siiiiieh der Wind treibt Regen übers Land. Hol die goldnen Gaben, hoool die goldnen Gaaaahaaabeeheeen. Heeeehooo… 😀 Wenn bei mir mal Bananen rumliegen, enden diese auch oft als biotopische Versuche. ^^
    Achja, btw, ich hab dich für so einen Liebster Blog-Award Dingens nominiert. Aber nur weil ich heimlich verliebt in dich bin. (Jetzt nicht mehr so heimlich…) Jedenfalls, du kannst gerne mitmachen, musst aber nicht. Bin eher so die anti-autoritäre 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s